Mittwoch, 19 Dezember 2018

Katzenhaltung

Katzengerechter Lebensraum 

Im deutschsprachigen Raum sind Katzen nach offiziellen Statistiken die am meisten verbreiteten Haustiere. Die Grundbedürfnisse sind bei allen Hauskatzen, egal ob sie Freigänger, Wohnung-, Rassekatze oder wildlebend sind, gleich. Nur, wer um die Bedürfnisse der Tiere weiß, kann den Lebensraum entsprechend gestalten, möglichen Problemen vorbeugen und so zur Zufriedenheit der Katze beitragen.

 

         

 Natürliche Bedürfnisse von Katzen sind das Auflauern, Jagen, Klettern und aufmerksame Beobachten und Entdecken.

 

Wohnungskatzen

Katzen können bis zu 20 Jahre alt werden, sind Lebewesen mit Empfindungen und individuellen Charakter und keine Sache, der man sich schnell mal entledigen kann. Sie tragen für lange Zeit die Verantwortung für das Wohlergehen des Tieres.

Eine reine Wohnungshaltung von Katzen erfordert z.B. ein gutes Verhältnis der Katze zum Menschen, genügend Zeit und Beschäftigungsmöglichkeiten, am besten auch mit einem Artgenossen. Es reicht keineswegs, sich nur einige wenige Minuten am Tag mit der Katze oder den Katzen zu beschäftigen.  Wildlebende Katzen können ein Leben lang scheu bleiben und leiden sogar, wenn sie näher mit den Menschen in der Wohnung zusammen leben müssen. Auch Änderungen im Lebensumfeld können Störungen zwischen Mensch und dem „Gewohnheitstier“ Katze verursachen.

Mit der Wahl einer geeigneten Katze als Haustier unter Berücksichtigung der Umgebungsbedingungen können erste Schwierigkeiten vermieden werden. Später auftretende Probleme erfordern eventuell eine Anpassung der Haltungsbedingungen.

 

Ein Futterball sorgt für Beschäftigung.

 

Die meisten Verhaltensprobleme bei Katzen tauchen bei reiner Wohnungshaltung auf. Je höher die Anzahl der in der Wohnung lebenden Katzen, desto eher sind Probleme vorprogrammiert. Berücksichtigen Sie die Bedürfnisse der Katzen, indem Sie ihre Wohnung katzengerecht gestalten. Sorgen Sie für einen interessanten Tagesablauf mit einigen Highlights für die Katze, wie z.B. das gemeinsam Spiel oder das Erarbeiten von Futter. Bieten Sie auch ausreichend große Kratzbäume zum Kratzmarkieren sowie erhöhte Beobachtungsplätze mit Blick nach draußen an. Je mehr die Tiere erleben, desto stressresistenter werden sie. Mögliche Veränderungen belasten die Tiere somit weniger.

 

 Einrichtungsbeispiele: "Hier fühlen sich Katzen wohl."

      

"Stinker" blinzelt nur kurz aus ihrem Kissen hervor. Mehrere Kratzbäume, Höhlen und erhöhte Liegeplätze tragen zum Wohlbefinden bei.

                                            

Meine Leistungen:

● Unterstützung bei der Auswahl einer Katze entsprechend der Lebenssituation

● Vergesellschaftung mehrerer Katzen (verbunden mit Abbau von Ängsten)

● Tipps für eine katzengerechte Wohnung unter Berücksichtigung der Grundbedürfnisse von Katzen

● Katzengerechte Beschäftigungsmöglichkeiten

● Erziehungsmöglichkeiten von Katzen

● Anleitung zum Clickertraining

● Beratung für artgerechte Ernährung

 

Natürliches Verhalten von Katzen

Katzen besitzen einen individuellen Charakter und sind ganz unterschiedlich auf Mensch und Tier sozialisiert. Sie müssen ihr Jagdverhalten ausleben können und Rückzugsräume zum Schlafen besitzen, wo sie nicht gestört werden.

Das Kommunikations- und Markierverhalten der Katze ist ebenfalls sehr vielfältig. Um Tapeten und Möbel zu schonen, sollten ausreichend Kratzmöglichkeiten angeboten werden.

Bei der Erziehung sollte nicht nur unerwünschtes Verhalten sanktioniert werden, sondern verstärken Sie erwünschtes Verhalten durch Belohnung! Dies erfolgt z.B. durch begeisterte Ausrufe, wenn die Katze den Kratzbaum benutzt, anstelle des Sofas: „Super, klasse gemacht!“ oder streicheln Sie die Katze, wenn diese, die ihr zugedachten Plätze und Liegeflächen benutzt. 

Jede Katze freut sich über das gemeinsame Spiel!

                                                                                                                                                           

Auswahl einer geeigneten Katze

Die Wahl einer Katze als Haustier muss unter verschiedenen Aspekten betrachtet werden:

● Welche Möglichkeiten können dem Tier geboten werden? Freigang und frische Luft gefällt jeder Katze!

● Welche Erwartungen haben Sie als Mensch an das Haustier?  Beantworten Sie die Frage selber!

● Wie ist die familiäre Situation? Katzen freuen sich über mehrere Bezugspersonen!

● Befinden sich Kleinkinder im Haushalt? Katzen benötigen ebenfalls Aufmerksamkeit und haben ein Ruhebedürfnis!

 

Sollten Sie auf der Suche nach einer geeigneten Katze sein, schauen Sie auch in den örtlichen Tierheimen! Nachfolgend einige Links zu Tierheimen aus der Region:

 

Hamburger Tierschutzverein von 1848 e.V. 

Tierschutz Bad Oldesloe e.V.

Tierschutz Lübeck und Umgebung e.V. 

                   

 

                                 

Die natürlichen Bedürfnisse von "Stinker" und "Socke" können im Freigang sehr gut erfüllt werden.      

 

 

 

 

 

 

Sie interessieren sich für eine Samtpfote als Haustier? Informieren Sie sich schon im Vorwege!

 

Nicht jede Katze passt zu jeden Typ Menschen. Ich berate Sie gerne!

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen